Browser nicht unterstützt

Sie verwenden einen alten Browser, den wir nicht mehr unterstützen. Bitte verwenden Sie einen modernen Browser wie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox für eine optimale Webseitenbedienung.
beyond.aco

Programm | 26. April 2022

Keynote: Võ Trọng Nghĩa
VTN Architects | Vietnam

Vortrag: Save Our Earth

https://vtnarchitects.net/

Erfahren Sie mehr

Keynote: Alberto Veiga
Barozzi Veiga | Spanien

Vortrag: Tanzhaus Zürich

www.barozziveiga.com

Erfahren Sie mehr

ACO On Site: Schwammstadt-Prinzip für Bäume
Daniel Zimmermann & Christopher Peiritsch | Österreich

www.3zu0.com

Erfahren Sie mehr

VTN Architects
Vietnam | Ho Chi Minh Stadt

Võ Trọng Nghĩa wurde in Vietnam geboren und sehr früh schon berühmt. Nach seinem Architekturdiplom am Nagoya Institute of Technologie im Jahr 2002, für das er die mit dem Furuichi Kimitake Preis 2004 für die beste Masterarbeit des Jahres ausgezeichnet wurde, trat er zunächst dem Landschafts- und Stadtplanungslabor der Universität Tokio im Fachbereich für Bauingenieurwesen bei. Er erhielt außerdem den Preis des Präsidenten der Universität Tokio für seine akademische Leistung während seiner Doktorarbeit. Im Jahr 2006 brach er seine Dissertation jedoch ab, um nach Vietnam zurückzukehren und sein eigenes Büro, VTN Architects, zu gründen.Seitdem hat sich VTN Architects zu einem weltweit führenden Architekturbüro entwickelt, das mit 147 internationalen Preisen und 23 vietnamesische Auszeichnungen für seine Pionierarbeit im Bereich des Grünen Bauens geehrt wurde. Unter den vielen Auszeichnungen sind renommierte Preise wie der Prince Claus Award aus den Niederlanden im Jahr 2016. Er erhielt sieben Mal Goldmedaillen von ARCASIA, The Architects Regional Council Asia in den Jahren 2019, 2017, 2016, 2014, 2011 und 2007.

Er wurde von Deezen zum Architect of The Year in 2019 und erhielt den Building of the Year 2014 Award für den Dailai Bamboo Complex von ARCASIA für das beste Gebäude des Jahres 2014. Er gewann sieben Preise beim World Architecture Festival in unterschiedlichen Jahren.

Nghia hat international Vorträge an renommierten Institutionen gehalten. Er war Gastprofessor an der Singapore University of Technology and Design (SUTD). Seine Leistungen wurden von internationalen Medien wie CNN, NHK, BBC, etc. gezeigt. Das Büro wurde vielfältig veröffentlicht: A+U aus Japan oder Arquitectura Viva aus Spanien widmeten den Projekten von VTN Architects ganze Ausgaben. Seine Arbeiten sind als in drei Monographien in den USA über Bambusarchitektur Architektur, grüne Architektur und Häuser veröffentlicht.

Website: www.vtnarchitects.net

Impressionen


Barozzi Veiga
Spanien | Barcelona

Der gebürtige Italiener Alberto Veiga wuchs in Santiago de Compostela, Spanien, auf. Er studierte Architektur an der Escuela Técnica Superior de Arquitectura de Navarra in Pamplona.

2004 gründete er gemeinsam mit Fabrizio Barozzi das Büro Barozzi Veiga in Barcelona. Das Architekturbüro Barozzi Veiga widmet sich der Architektur und dem Städtebau. Es hat zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben gewonnen. Derzeit entwickelt das Büro Projekte in Belgien, China, Deutschland, Spanien, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie in den Vereinigten Staaten, wo es mit der Erstellung eines neuen Masterplans für die Neugestaltung des Art Institute of Chicago beauftragt wurde.

Zu den von Barozzi Veiga realisierten Bauten gehören das Ribera del Duero Headquarter (2011), das Auditorium Infanta Elena in Águilas (2011), die Stettiner Philharmonie (2014) oder das Bündner Kunstmuseum Chur (2016) sowie einige Büros- und Wohnungsbauten in Bergamo und ein Einfamilienhaus in Barcelona.

Barozzi Veiga hat im Laufe der Jahre zahlreiche Auszeichnungen erhalten, im Jahr 2015 beispielsweise den Mies van der Rohe Award for European Architecture für die Stettiner Philharmonie.

Alberto Veiga lehrte an der„Universitat Internacional de Catalunya“ in Barcelona (2007-10) und war Gastprofessor am „Instituto Universitario di Architettura“ in Venedig (2014) und an der Escuela Técnica Superior de Arquitectura de Navarra (2021).

Fabrizio und Alberto halten regelmäßig Vorträge über ihren theoretischen Hintergrund und ihren Designansatz und nehmen weltweit an akademischen Aktivitäten teil. Sie wurden eingeladen, ihre Arbeit am MIT, der Cornell University, der Yale School of Architecture, dem IIT Chicago, der Royal Academy of Arts in London, dem Berlage Institute, der ETH Zürich, der IUAV Venezia, der University of Hong Kong und der FAUP Oporto zu präsentieren, neben vielen anderen wichtigen Universitäten und Institutionen auf der ganzen Welt. Im Jahr 2020 wurden beide zu ausländischen Mitgliedern der Académie d'Architecture ernannt.

www.barozziveiga.com

Impressionen


ACO on site
Schwammstadt-Prinzip für Bäume

DAS PRINZIP

Stadtbäume beeinflussen das Mikroklima positiv. Sie verringern Windgeschwindigkeiten und spenden Schatten. Durch Verdunstung entziehen sie ihrer Umgebung fühlbare Wärme und erhöhen die Luftfeuchte. Die empfundenen Umgebungstemperaturen werden reduziert. Deshalb zählen vitale Bäume zu den wirksamen Mitteln gegen lokale sommerliche Überhitzung - dem sogenannten Urban-Heat-Island Effekt.

Das Schwammstadt-Prinzip für Bäume ist ein innovatives System, das die gesunde Entwicklung großkroniger Bäume in befestigten Flächen ermöglicht und unterirdischen Retentionsraum für die Niederschlagswasser schafft und so das Überleben der Stadtbäume im Straßenraum sichert.

Wenn der Wurzelraum von Bäumen unter befestigten Flächen liegt (Gehwege, Parkplätze, Straßen), muss der Straßenunterbau eine geeignete Struktur aufweisen, die sowohl den technischen Anforderungen des Straßenbaus als auch den biologischen Ansprüchen von Bäumen gerecht wird. Durch die Schaffung von Retentionsraum für Niederschlagswasser wird das Kanalsystem entlastet und die Bäume auch in Trockenperioden mit Wasser versorgt.

TATSACHEN

Klimawandel findet statt! Heiße, trockene Sommer werden viel mehr Hitzetage und Tropennächte bringen. Lokal auftretende
Starkregenereignisse werden häufiger die Kanalsysteme überlasten und Überflutungen verursachen. Für diese Folgen des Klimawandels müssen Kommunalverwaltungen Strategien entwickeln.

Die Klimaprognosen für die nächsten Jahrzehnte zeigen an, dass sich die Klimakrise noch verschärfen wird. Um unsere Siedlungsräume lebenswert zu erhalten, müssen Verwaltungs- und Planungsstellen darauf reagieren. Maßnahmen, die in Zukunft wirken sollen, müssen heute gesetzt werden.

HERAUSFORDERUNGEN

“Baum braucht Raum”

Bäume erreichen ihr volle Leistung gegen die Auswirkungen des Klimawandels erst nach rund 30 Jahren, wenn sie eine große Krone entwickelt haben. Die Kronengröße steht aber in direktem Zusammenhang mit dem Wurzelvolumen. In der Praxis finden wir in Städten und Gemeinden zu kleine Baumscheiben, ungeeignetes Substrat, Bodenverdichtung und schadstoffbelastete Straßenwasser vor. Die Bäume bleiben nach wenigen Jahren in ihrer Entwicklung stecken, verursachen erhöhten Pflegeaufwand und sterben oft ab, zudem verursachen die Wurzeln oft erhebliche Schäden an kommunaler Infrastruktur (aufgebrochene Straßenbeläge, eingewachsene Leitungen).

Die meisten Straßenbäume erreichen derzeit nur mehr ein Alter von 20 bis 30 Jahren und bleiben klein. Sie können ihr Potenzial zur Dämpfung der Klimakrisenfolgen nicht annähernd entfalten! Mit dem Schwammstadt-Prinzip können die Baumscheiben an der Oberfläche kleiner gehalten werden, da Wasser und Luft für die Bäume unter den befestigten Oberflächen zur Verfügung gestellt werden. Niederschlagswasser wird in den unterirdischen Retentionsraum der Schwammstadt eingeleitet, an Bodenpartikel gebunden und gespeichert, bis es von den Bäumen verdunstet wird. Überschüssiges Wasser versickert oder wird abgeleitet. Das schafft mehr Spielraumfür die Gestaltung des öffentlichen Raums.


Unsere Referenten

Daniel Zimmermann

3:0 Landschaftsarchitektur

www.3zu0.com

Erfahren Sie mehr
Christopher Peiritsch

ACO Group

www.aco.at

Erfahren Sie mehr