Browser nicht unterstützt

Sie verwenden einen alten Browser, den wir nicht mehr unterstützen. Bitte verwenden Sie einen modernen Browser wie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox für eine optimale Webseitenbedienung.
beyond.aco

ACO On Site: Stuttgart 21
Angelika Schmid, Werner Sobek AG | Michael Rathgeb, ingenhoven associates GmbH

Das Schwerpunktthema ACO On Site widmet sich einem der größten Bauvorhaben für den öffentlichen Schienenverkehr im urbanen Raum: Stuttgart 21, das Projekt für den neuen Stuttgarter Bahnhof.

Seit zwölf Jahren wird in Stuttgart am neuen Bahnhof und an der Umgestaltung der Bahn-Infrastruktur gebaut, die Planungsphase begann bereits vor rund 25 Jahren. Mit Angelika Schmid von der Werner Sobek AG und Michael Rathgeb von ingenhoven associates GmbH geben zwei Experten aus den großen federführenden Büros Einblick in dieses gigantische Projekt, an dem auch ACO beteiligt ist.

Das Bahnprojekt Stuttgart-Ulm, bekannt als Stuttgart 21, ist das größte öffentliche Schienenausbauprojekt in Baden-Württemberg seit dem 19. Jahrhundert. Es ist die komplette Neuordnung des Bahnknotens Stuttgart und wird dazu beitragen, die Reisezeiten im Fern- und Regionalverkehr deutlich zu verkürzen. Der Flughafen wird an die Fernbahn angeschlossen, was zu einer erheblichen Entlastung des Straßenverkehrs führt.

Der künftige Bahnhof ermöglicht viele neue umsteigefreie Verbindungen im Regionalverkehr und entlastet damit auch die S-Bahn mit seinem täglich hohen Fahrgastaufkommen. Im Vergleich zum bisherigen Kopfbahnhof kann der neue Durchgangsbahnhof deutlich mehr Zugverkehr abwickeln.

Gebaut werden sollen:
- vier neue Bahnhöfe
- 57 Kilometer neue Gleise, die mit einer Geschwindigkeit von bis zu 250 km/h befahren werden
- 59 Kilometer Tunnel / 16 Tunnels und Durchlässe / 44 Brücken

Das zentrales Bauwerk des Projekts ist der künftige Hauptbahnhof. Sein vom Büro ingenhoven architects entworfenes Dach besteht aus 28 Kelchstützen – eine noch nie gebaute Betonschalenkonstruktion. Für eine Kelchstütze mit einem Durchmesser von 32 Meter werden bis zu 350 Tonnen Stahl und 685 Kubikmeter Beton verbaut. Große Glaskuppeln auf 23 der Kelchstützen sorgen für Tageslicht in der Bahnsteighalle.

Das Bahnprojekt Stuttgart–Ulm bietet derzeit Arbeitsplätze für geschätzt 6.000 Menschen, etwa als Mineure, Geologen, Eisenbieger, Planer, Ingenieure, Kaufleute oder Biologen.

Weiterhin bietet Stuttgart 21 Raum für zwei neue Viertel mitten in der Stadt, 100 Hektar Fläche stehen für die städtebauliche Entwicklung zur Verfügung, es sind 50 Hektar für Wohnen und Arbeiten geplant, um 20 Hektar wird der Park erweitert und zudem sind zehn Hektar für den Bau von Grünanlagen und öffentlichen Plätzen vorgesehen.

Impulsvortrag
Jan Schmitz, ACO Passavant Detego

Bei Stuttgart 21 ist ACO neben Bodenabläufen, Hebeanlagen, Fettabscheidern und Freiflächenentwässerung mit der Lieferung von großen Bodentoren zur Flucht beauftragt worden.

Dieser Auftrag ist der bisher größte in der Geschichte von ACO Passavant Detego, dem Spezialisten für Spezialschachtabdeckungen und Marktführer in diesem Bereich. Auch die Dimensionen der Produkte sind beeindruckend: Die Bodentore sind rund fünf mal sechs Meter groß und wiegen jeweils mehr als zehn Tonnen.

Die Edelstahlgiganten bieten einen wichtigen Teil der Sicherheit des Bahnhofs. Im Notfall, etwa bei einem Brand, werden sie mit Hilfe von Hydraulik hochgefahren und geben Fluchtwege frei. Darüber hinaus können sie auch manuell über einen Buzzer geöffnet werden.

Organisatorisch und logistisch ist das Projekt eine große Herausforderung. Seit mehreren Jahren wird dafür in Mülheim-Kärlich, dem Technik- und Produktionsstandort von ACO Passavant Detego, geforscht, vorbereitet und geplant. Das Pflichtenheft umfasst mehr als 100 Seiten, und die Anforderungen an Hydraulik und Steuerung der schweren Tore sind besonders hoch. Alle Tore werden bis Ende 2023 nacheinander produziert und installiert.

Jan Schmitz, Leiter Vertrieb Technische Abdeckungen bei ACO Passavant Detego, berichtet live, worum es sich bei diesen Abdeckungen genau handelt und welche Herausforderungen sie zu bewältigen haben.


Unsere Referenten

Michael Rathgeb

ingenhoven associates GmbH

www.ingenhovenarchitects.com

Mehr erfahren

Angelika Schmid

Werner Sobek AG

www.wernersobek.com

Mehr erfahren

Jan Schmitz

ACO Group

www.aco-detego.de

Mehr erfahren